Magny-Cours / Circuit de Nevers

Sa./ So. 19./20. Juni 2004

 

"Fast Carl on Track"

 

Die mühevolle Anreise zum Circuit de Nevers in Magny-Cours endigt 5 Minuten verspätet beim Eintreffen zur Maschinenabnahme am Samstag, 19. Juni 04. Gerade noch die administrativen und technischen Bedingungen erfüllt und schon bald ging’s auf die regennasse Piste zum freien Training.

Den Pistenverlauf und den Grip der Piste verinnerlichen, um dieses Programm beim Flow des Fahrens abzurufen, damit die perfekte Runde für die Qualifikationszeit gefahren werden kann. Glücklicherweise besserte sich die Wetterlage und Sonnenschein begleitete die Teilnehmer der Fun- un Hypersportklassen auf ihren Trainingsfahrten.

Fun-Klassen deshalb, weil die Veteranen-SM nach dem Gleichmässigkeitsmodus gewertet werden und kürzere Rundenzeiten nur das Ego der Fahrer streicheln. Mit den alten Geräten konnte nur den Serien- 125ern Paroli geboten werden, alles andere war schneller unterwegs und sorgte neben den Gespannen für den Spektakel.

 

Dennoch waren die Vorstellungen der Veteranenfahrer eindrücklich, die Geräte würzten die  Veranstaltung mit auditiven Leckerbissen, damit der Einheitsbrei der 4-Zylindermaschinen nicht zu eintönig wurde.

 

Die Stimmung unter den Veteranen-SM-Teilnehmern ist angenehm freundschaftlich und man hilft sich mit Bratwurst und Technologie aus.

Boxenfahrzeuge stellen auch den besten Techniker vor unlösbare Probleme.

 

Nach gemeinsamem Vesper zu später Abendstunde kam der wohlverdiente Schlaf mit Aufwachen beim ersten Motorgedröhn.

 

Am Sonntag früh zuerst die Gespanne. Jo Kaufmann mit Beifahrer Roli, lässt die alte BSA gehörig atmen und der Siedeverzug beschert dem Team Ölverlust der gröberen Sorte. Die Auffangwanne und der Saugfilz mögen gerade die Ölmenge 1 Laufes schlucken und verhelfen dem Team zu Qualifikation in die 1. Reihe neben dem Projektilfahrer Schröder.

Die BSA muss im Anschluss an die Veranstaltung trockengelegt werden, leistungsmässig konnte sie die BMW von Fässler hinter sich lassen, obwohl die Übersetzung etwas kurz geraten war.

 

Die Solo-Klasse zeigte technische und fahrerische Potenziale auf; Albert Zollinger peitschte seine Bultaco Metralla mit Klasse um den Kurs und hinter ihm reihten sich die Verfolger ein.

 

 

Anmerkung des Autors: Stylish OK, aber wirklich schnell?

Bultaco Metralla                                                       Yamaha TZ 700

 

 

 

Die abschliessende Bildfolge deckt unbarmherzig das noch schlummernde  Potenzial des Artisten auf:

Alles in allem war’s eine Reise wert, viele Eindrücke und Gespräche begleiteten uns während der nächtlichen Heimfahrt.

 

 

Fast Carl on Track, on your local circuit, later this summer!

 

Will be continued ……..

 

Für den Text verantwortlich: Walter Traber

22.06.04