Flüssiges Gold

Gilera Saturnomotoren galten früher immer als sehr schnell, aber nie als besonders standfest. So fuhren sie den Konkurrenten aus dem eigenen Lande (für Experten: MotoGuzzi) immer davon, leider aber nicht auf längeren Strecken. Dabei liess sich das Problem relativ leicht lösen:

Das Schneckenrad rechts hat 2 "Eingänge" in die Schnecke, es fördert also bei gleicher Umdrehungszahl doppelt soviel Oel wie das Originalteil links. Vorausgesetzt ist natürlich eine einwandfrei funktionierende Zahnradpumpe mit kleinstmöglichen Spaltmassen oben und unten an den Förderzahnrädern und kleinstmöglichstes Spiel in den Bohrungen.

Eine Gilera mit guter Oelversorgung zum Zilinderkopf und zum Pleuellager ist einer MotoGuzzi haushoch überlegen!